Das Hören – ein Wunder der Natur

Wie wertvoll unser Gehör ist, merken wir erst, wenn es einmal nicht mehr so funktioniert, wie es soll. Wir von IHR OHR helfen Ihnen dabei, wieder kristallklar zu hören. 

Kommunikation

Mitreden = Mithören 

Ob wir in geräuschvoller Umgebung den Gesprächen nicht mehr folgen können, im Berufsleben wichtige Informationen verloren gehen, oder unsere Familie nicht mehr verstehen:

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem wir nicht mehr “mitreden” können. Mangelnde Kommunikation auf Grund von Hörstörungen bedeuten Rückzug aus dem Leben.

Es kommt auf viel zu leisen Sohlen – denn die meisten Hörstörungen kommen schleichend. Wir merken sie nicht sofort, erst wenn die Familie, Freunde oder Bekannte alles wiederholen muß oder wir in Gesellschaft einfach lächeln oder nicken, weil wir das Gesprochene nur teilweise verstehen.

 

Steigern Sie Ihre Lebensqualität!

Im Beruf, in Ihrer Freizeit und im Familien-/Freundeskreis, kurz: überall ist gutes Hören wichtig. Denn Kommunikation ist das, was tatsächlich ankommt. Und gute Kommunikation bringt Ihnen Erfolg und Erfolgserlebnisse.

Schwerhörigkeit hat viele Ursachen

Welche Hörstörungen gibt es?

Schall­leitungs­schwer­hörigkeit

liegt im äußeren Ohr oder im Mittelohr.

Schall­empfindungs­schwerhörigkeit

liegt im Innenohr oder Hörnerv.

Kombinierte Schwer­hörigkeit

setzt sich aus einer Schall­leitungs- und einer Schall­empfindungs­schwer­hörig­keit zusammen.

Jetzt mit besser hören beginnen

Ausgleich durch Hörsysteme

Die Altersschwerhörigkeit bedarf rechtzeitig des Ausgleichs durch geeignete Hörsysteme. Bei beidseitiger Schwerhörigkeit ist in aller Regel auch eine beidohrige Hörgeräteanpassung notwendig, um das räumliche Hören zu erhalten. Nur in Ausnahmefällen wird man sich auf eine einseitige Versorgung beschränken.

Hörgeräte stehen heute in verschiedenen Formen und Techniken zur Verfügung, deren Einsatz aber in Abstimmung mit dem Hals-Nasen-Ohrenarzt und dem Hörgeräteakustiker auf den Einzelfall abgestimmt werden muss.

 

Mittlerweile existieren auch Gerätetypen, die durch eine Operation teilweise unter die Haut hinter dem Ohr oder in den Schädelknochen eingesetzt werden. Sie werden in besonderen Fällen eingesetzt, wenn bei bestimmten Problemen keine üblichen Hörgeräte angewendet werden können (z. B. bei Deformierungen von Ohrmuschel oder äußerem Gehörgang).

Im Alltag können weitere Hilfsmittel hilfreich sein:
Drahtlose Verstärker mit Kopfhörer für das Fernsehgerät, ein optisches Signal (Lichtblitze) für den Wecker und die Türklingel oder ein Telefonverstärker können das tägliche Leben von hörbehinderten Menschen erheblich erleichtern.